und Selbst-Management mit dem Zürcher Ressourcen Modell – ZRM®

Es gibt eine menge Motivations-Gurus, die die wildesten Versprechen abliefern und mit Ihrer “Tschakka du schaffst das!”- Mentalität Menschen in den Glauben versetzen, dass man alles erreichen kann und jeder genau so sein kann wie Sie. Für manche Menschen mag diese Herangehensweise erfolgsvorsprechend und hilfreich sein. Zu mir passt diese Methode nicht und ich würde mich mit so einer Methode nicht wohl fühlen.

Wie eine Pflanze natürlich wächst, wächst der Erfolg natürlich.

Die Methode, welche ich anwende und hinter der ich gerne stehe ist eine leise Methode. Es ist ein Prozess, der über mehrere Stunden geht und entweder in einer Gruppe als Training oder im Eins-zu-eins Gespräch als Coaching wissenschaftlich fundiert gemeinsam durchlaufen wird. Zu jeder Zeit sage ich transparent, wo wir uns im Prozess befinden und welche Schritte als nächstes gegangen werden. Durch die Hintergrundinformationen kannst du nach dem Training eigenständig deinen Weg gehen. Es ist eben ein richtiges SELBST-Management, weil du dann selbst in der Lage bist die Methode erfolgreich anzuwenden. Meine Aufgabe ist es sozusagen, mich überflüssig zu machen.

Wenn du oder dein Team an einem der folgenden Themen arbeiten möchtest, unterstütze ich gerne:
   ⇒ Gesunde Vorsätze erfolgreich umsetzen 
   ⇒ Stark durch Krisen kommen
   ⇒ (Prüfungs-)angst gelassen nehmen
   ⇒ Veränderungen konstruktiv angehen

Für all die genannten Themen und noch viele mehr eignet sich das Zürcher Ressourcen Modell. Das ZRM® wurde vor 30 Jahren an der Universität Zürich von Maja Storch und Frank Krause entwickelt. Ursprünglich alleinig zur Burn-Out Prophylaxe für Pädagog:innen. Du kannst an der Auswahl oben selbst sehen, wie vielseitig der Anwendungsbereich mittlerweile ist.

Das ZRM® vereint integrativ Erkenntnisse aus der Hirnforschung mit Methoden der Motivationspsychologie und neurowissenschaftliches Wissen über das menschliche Lernen und Handeln. Der ressourcenorientierte Ansatz nimmt den Fokus weg von Defiziten und richtet ihn hin zu den eigenen Ressourcen, die es immer wert sind, erforscht und angewandt zu werden. Durch einladende und bestärkende Erfahrungen innerhalb der Gruppe oder im Coaching, können Ressourcen nutzbar gemacht und die eigene Handlungskompetenz systematisch erweitert werden. Auch die Einbindung sozialer Unterstützung hilft dabei neue Gewohnheiten Realität werden zu lassen.

Internet:
www.zrm.ch
www.ismz.ch

Literatur (Auswahl):
🌱Damasio, Antonio R. Descartes’ Error: Emotion, Reason and the Human Brain. 18. Druck. New York: Quill, 2004
🌱 Krause, Frank, and Maja Storch. Ressourcen aktivieren mit dem Unbewussten. 2., Erweiterte Auflage. Göttingen Bern Wien Oxford Paris Boston Amsterdam Prag Florenz Kopenhagen Stockholm Helsinki Oslo Madrid Barcelona Sevilla Bilbao Saragossa São Paulo Lissabon: Hogrefe, 2018.
🌱 Storch, Maja, and Frank Krause. Selbstmanagement – ressourcenorientiert: Grundlagen und Trainingsmanual für die Arbeit mit dem Zürcher Ressourcen Modell (ZRM). 6., Überarbeitete Auflage. Bern: Hogrefe, 2017